Die optimale Praxis-Website:
Schicke Optik & viele Anfragen

Eine Website präsentiert das Angebot und die eigene Praxis. Daher muss sie doppelt stimmig sein, für sich selbst und für Interessent*innen. Ob das funktioniert, lässt sich leicht erkennen: Dadurch, wie viele Anfragen über die Seite kommen.

Website erstellen für Paarberatung

Warum die Website der Dreh- und Angelpunkt für das gesamte Praxisgeschäft ist

    Menschen mit Beziehungsproblemen finden im Wesentlichen über 2 Wege zu Paar- und Sexualberater*innen:

    1. Über persönliche Empfehlungen, z.B. wenn eine bekannte Person bereits die Paarberatung besucht hat und mit der Zusammenarbeit zufrieden war.
    2. Über die Google-Suche. Entweder über eine bezahlte Anzeige (siehe Google-Werbung), über eine Verlinkung in der Trefferliste oder über einen Eintrag in Google Maps.

    In beiden Fällen landet diese Person an einem Ort: Auf der Praxis-Website.

    Dort entscheidet sich dann was weiter passiert.

    Überzeugt das Angebot dort? Dann folgt oft eine Anfrage und ein*e neue*r Klient*in findet in die Praxis.

    Wenn die Website schlecht bedienbar, optisch nicht mehr zeitgemäß oder vermarktungstechnisch unzureichend ist, folgt keine Anfrage und die Praxis bleibt leer.

    Welche Website-Fehler im Bereich der Paar- und Sexualberatung häufig begangen werden, erfahren Sie in diesem Blog-Artikel:

    Website Fehler für wen ist die Seite

    9 häufige Website-Fehler, die Paar- & Sexual­be­rater 2021 leicht ver­hindern können

    Website Fehler für wen ist die Seite

    Bei einer Website kann vieles schief laufen. Der Worst-Case: Auf der Seite tut sich nichts. Der Artikel erklärt, wie Sie zu Besuchern und dann zu Buchungen kommen.

    Die Erklärungen im Blogartikel sind speziell für Leser*innen verfasst, die mit den Themen Website und Marketing noch wenig bis gar keine Berührungspunkte hatten.

    Was eine gute Praxis-Website auszeichnet

    Ich freue mich immer, wenn meine Kund*innen glücklich aussehen, nachdem eine neu erstellte Website veröffentlicht wurde.

    Und noch mehr freue ich mich, wenn ich sehe, wie schon in den ersten beiden Wochen nach der Veröffentlichung die ersten Anfragen eingehen.

    Und wenn ich dann noch mitbekomme, dass die Anzahl dieser Anfragen von Monat zu Monat steigt, weiß ich, dass ich gute Arbeit geleistet habe.

    Hier ein paar Beispiele von meinen Kund*innen

    Aus Gründen des Datenschutzes nenne ich die folgenden Zahlen natürlich ohne Namensangabe.

    Wichtig sind hier zwei Kennzahlen:

    1. Die Anzahl der Nutzer*innen: Die Person, die die Website besucht und vielleicht die nächste Anfrage schickt.
    2. Die Anzahl der Conversions: Jede Conversion ist eine Anfrage. In der Regel wird aus mehr als jeder zweiten Anfrage auch eine Buchung und füllt damit sowohl die Praxis als auch das Konto.

    Reale Beispiele für erfolgreiche Praxis-Websites

    Alle folgenden Zahlen und Grafiken stammen aus der Analyse-Software Google Analytics.

    Erfolgreiche Praxis-Website für Paarberatung - Beispiel #1 (3,5 Monate)

    Auf Bild klicken für Vergrößerung

    Diese Daten beziehen sich auf einen Zeitraum von 3,5 Monaten, der mit der Veröffentlichung der Website beginnt.

    In dieser Zeit sind 40 neue Anfragen eingegangen. Also mehr als 10 pro Monat.

    Das ist ein guter Wert, mit dem man entspannt in den nachhaltigen Aufbau eines Klient*innenstammes starten kann.

    Erfolgreiche Praxis-Website für Paarberatung - Beispiel #2 (3 Monate)

    Auf Bild klicken für Vergrößerung

    Diese Daten beziehen sich auf einen Zeitraum von 3 Monaten, der ebenfalls mit der Veröffentlichung der Website beginnt.

    In dieser Zeit sind – interessanterweise bei deutlich weniger Nutzer*innen – 43 neue Anfragen eingegangen. Also auch mehr als 10 pro Monat.

    Hier wird noch einmal deutlich, dass es bei einer Praxis-Website letztlich nicht darum geht, möglichst viele Besucher*innen auf die Seite zu führen. Sondern darum, Anfragen zu generieren.

    Wichtiger Hinweis: Vorab lassen sich natürlich nie konkrete Zahlen garantieren.

    Daher habe ich oben bewusst verschiedene Beispieel gewählt. Auch, um zu demonstrieren, dass die Werte immer Schwankungen unterliegen. 

    Anfrage für Website-Erstellung schicken

    Mit dem Klick auf "Absenden" wird bestätigt, die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert zu haben.

    Ihr Ansprechpartner

    Nils Terborg, Love to Help Bochum

    Nils unterstützt angehende und bereits länger praktizierende Paar- und Sexualberater*innen bei der Gewinnung neuer Klient*innen.

    Er weiß aus vielfacher Erfahrung, wie sehr sich ein Design auszahlt, das für Nutzer*innen ansprechend und einfach bedienbar ist. Dadurch zeichnen sich seine Websites durch hohe Anfragenquoten aus.

    Mehr über Nils Terborg erfahren Sie hier.

    Häufige Fragen

    Kann ich eine von Love to Help erstellte Website selbst bearbeiten?

    Ja! Zumindest das Anpassen von Texten empfehle ich sogar. Hierzu helfe ich Kund*innen auch gerne weiter, etwa mit Tutorials bzw. Video-Anleitungen.

    Ein Beispiel dafür, das auch gleich einen Einblick vermittelt, wie unkompliziert die Text-Bearbeitung mit der von uns eingesetzten Technik ist, lässt sich hier auf Youtube finden.

    Profi-Websites sind teuer, kann das nicht ein Bekannter günstig machen, der sich damit etwas auskennt?

    Ich rate davon ab, zugegebenermaßen nicht uneigennützig. Hier mein Hauptargument für eine professionelle Erstellung in zwei Teilen:

    Erstens: Eine Website ist erst die halbe Miete für eine gut gebuchte Praxis. Damit über die Seite auch Anfragen kommen, braucht es noch eine Methode, die Besucher*innen auf die Seite holt – zum Beispiel eine gut eingestellte Google-Ads-Kampagne.

    Zweitens: Damit Werbemaßnahmen wie die Google-Ads-Kampagne gut funktionieren, muss die Seite technisch und inhaltlich einiges leisten. Das setzt ein tiefes Verständnis und jahrelange Branchenerfahrung voraus. Das kostet zwar mehr, aber am Ende des Tages werden die Ausgaben umso schneller wieder eingespielt.

    Eine halbgar aufgesetzte Website ist meistens schlicht Geldverschwendung ohne realistische Aussicht auf das sogenannte Return on Investment.

    Wenn schon professionell, warum dann nicht eine große Agentur für die Website?

    Viele Agenturen arbeiten branchenübergreifend und verfügen ebenfalls nicht über spezifische Erfahrung in der Gewinnung von Klient*innen für Paar- und Sexualberatung.

    Dazu kommt: Je größer die Agentur, umso größer die Kostenstrukturen. Hier werden Rechnungen schnell fünfstellig. Das schmerzt umso mehr, wenn die Seite dann im schlimmsten Fall nicht zuverlässig Anfragen in ausreichender Menge generiert.

    Was wäre, wenn ein Webdesigner die Praxis-Website erstellt?

    Auch hier gibt es meist die Probleme mit hohen Kosten und fehlender Branchenerfahrung.

    Dazu kommt: Webdesigner arbeiten meist im Teamverbund und sind keine Allrounder. Für eine funktionierende Seite müssten Sie also noch ein paar weitere Dienstleister mitbuchen: Den Webprogrammierer, den Konversionsoptimierer, den Texter und den Ads-Experten.

    Hier bekommen Sie alles aus einer Hand. Das kann ich nur leisten, weil meine Expertise sich auf eine sehr spezielle Branche bezieht.

    Was zeichnet eine gute Praxis-Website aus?

    Einen guten Eindruck davon erhalten Sie in diesem Blog-Artikel:

    9 häufige Website-Fehler, die Paar- und Sexualberater 2021 leicht verhindern können.